Neuigkeiten

18.04.2021, 11:33 Uhr
Volkmar Vogel zum Internationalen Denkmaltag
Bundesförderung kommt an
„Rund 1,3 Millionen Kulturdenkmäler gibt es in Deutschland. Als Zeugnis unserer Geschichte prägen sie unsere Heimat und unsere Gesellschaft“, sagt Volkmar Vogel, Bundestagsabgeordneter aus Ostthüringen und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat zum Internationalen Denkmaltag am 18. April 2021.
© Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Denkmalschutz und Denkmalpflege fallen zwar in erster Linie in die Zuständigkeit der Länder und Gemeinden, doch der Bund hilft – insbesondere bei Denkmälern von nationaler Bedeutung. Hiervon profitiert Ostthüringen mit seinen zahlreichen Schätzen enorm. Der Bundesbaupolitiker Volkmar Vogel sagt: „Zentraler Hebel des Bundes ist die Städtebauförderung. Zahlreiche Innenstädte, Dorfkerne und Quartiere wurden mit ihrer Hilfe saniert. Auch das Programm ‚Nationale Projekte des Städtebaus‘ wirkt: 5,8 Millionen Euro gibt es für das Geraer Tietz-Kaufhaus. Das 1912 erbaute Kaufhaus mit seinen ionischen Säulen gilt als Kulturdenkmal mit nationaler Bedeutung. Auch die Sanierung des Rutheneums in Gera wurde mit 2,7 Millionen Euro bezuschusst.  
Ein Highlight ist das Lindenau-Museum Altenburg mit Herzoglichem Marstall und Parkanlagen. Bis zum Jahr 2026 fließen insgesamt 24 Millionen Euro Bundesmittel in das Gesamtprojekt.  „Das Lindenau-Museum gehört zu den im sogenannten Blaubuch gesammelten ‚Kulturellen Leuchttürmen‘“, so Volkmar Vogel, als langjähriges Mitglied im Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz weiß er: „Das Denkmalschutzsonderprogramm, das Denkmalpflege-programm für kleinere Denkmäler und das Soforthilfeprogramm Heimatmuseen von Kulturstaatsministerin Monika Grütters CDU wirken bei uns in der Region.“ Seit 2009 gilt der Fürstlich Greizer Park samt Sommerpalais und Orangerie als „Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung“. Er wurde mit Hilfe des Bundes saniert. Auch die Wallfahrtskirche St. Marien in Ziegelheim und Schloss Ponitz sowie die Osterburg in Weida und das Museum Reichenfels erhielten Zuschüsse.

Volkmar Vogel sagt: „Beim Denkmalschutz geht es keinesfalls nur um UNESCO-Welterbestätten. In Gera sowie den Landkreisen Greiz und Altenburger Land haben wir zahlreiche kulturhistorische Perlen, die es zu bewahren gilt. Ohne diese prägenden Bauten wäre unsere Heimat nur eine schöne Landschaft.“