Neuigkeiten

15.03.2019, 09:30 Uhr
Bundesförderung kommt an: 51,9 Mio. Euro für Ostthüringen
„Mit 51,9 Mio. Euro förderte der Bund über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im vergangenen Jahr Bürger, Unternehmen sowie soziale und kommunale Einrichtungen in Ostthüringen“, freut sich der Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel.
© KfW-Bildarchiv / photothek.net
„Allein das selbstgenutzte Wohneigentum, den Altersgerechten Umbau sowie das Energieeffiziente Bauen und Sanieren durch Privatleute in den Landkreisen Altenburger Land, und Greiz sowie der kreisfreien Stadt Gera unterstützte der Bund mit 27,9 Mio. Euro“, berichtet Volkmar Vogel.  

168 Mal wurde nach Angaben der KfW im Wahlkreis noch im vergangenen Jahr das im September 2018 eingeführte Baukindergeld abgerufen. „Damit helfen wir jungen Leuten und Schwellenhaushalten, sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen und zugleich für‘s Alter vorzusorgen", sagt Volkmar Vogel, der sich seit Jahren für eine stärkere Förderung des Wohneigentums einsetzt. Für den Erwerb von 121 selbstgenutzten Wohnungen oder Häusern in Ostthüringen wurde im vergangenen Jahr zudem ein zinsgünstiger, langfristiger Kredit des KfW-Wohneigentumsprogramm in Anspruch genommen. Mehr als 370 Mal gewährte die Förderbank einen Zuschuss oder zinsgünstigen Kredit für den altersgerechten Umbau von Wohnimmobilen.

„Auch in Sachen Gebäudeeffizienz wirken die Förderprogramme des Bundes“, berichtet der Wohnungsbauexperte Vogel weiter:  „Mehr als 200 Wohnungen bzw. Häuser wurden mit Unterstützung der KfW energieeffizient saniert und 13 gebaut. Darüber hinaus unterstützte die Bank zahlreiche Einzelmaßnahmen  zur Steigerung der Energieeffizienz. „Der Zuspruch zeigt, dass die Fördermaßnahmen über die staatseigene KfW greifen“, so Vogel. Der CDU-Bundespolitiker sieht seinen Leitspruch bestätigt: „Mit Anreizen erreichen wir mehr als mit Zwang.“