Neuigkeiten
29.11.2018, 10:35 Uhr
Fraktionsübergreifender Einsatz für zügige Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung
Gemeinsam treiben Abgeordnete der Bundestagsfraktionen CDU/CSU, SPD, FDP, DIE LINKE und Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) voran.


Die Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel, Elisabeth Kaiser, Frank Müller-Rosentritt, Stephan Kühn und Ralph Lenkert hatten letzte Woche zu einem überfraktionellen Treffen eingeladen, um gemeinsam das im Bundesverkehrswegeplan 2030 priorisierte Projekt schneller umzusetzen.

Die Abgeordneten erklären: „Eine Schließung der Elektrifizierungslücke zwischen Weimar und Gößnitz ermöglicht endlich wieder schnelle, direkte Bahnverbindungen zwischen dem westsächsischen und ostthüringischen Wirtschaftsraum und direkte Verbindungen über Erfurt hinaus bis nach Köln und Aachen. Hinzu kommen die Synergieeffekte der besseren Verknüpfung der Hochschul- und Wissenschaftsstandorte, Chemnitz, Zwickau, Gera, Jena, Weimar und Erfurt über diese Strecke. Die Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung muss schneller kommen, als es die Deutsche Bahn bisher plant. Wir werden jede Möglichkeit nutzen, um die Elektrifizierung voranzutreiben.“

Die interfraktionelle Gruppe der Abgeordneten plant unter anderem Gespräche mit den Verantwortlichen der Deutschen Bahn AG, DB Netz, den Landesregierungen und dem Bundesverkehrsministerium.