Berliner Vogelperspektive

16.03.2018, 14:23 Uhr
 
Berliner Vogelperspektive vom 16. März 2018
Vogelperspektive nach der ersten Sitzungswoche mit Regierung in der 19. Wahlperiode!


Besuch bei „Zelte und Planen“
„Och - ZPR Zelte und Planen“ ist ein Ronneburger Unternehmen mit großer Reichweite: Das Familienunternehmen produziert unter anderem Planen, die an europäischen Formel-1-Rennstrecken verwendet werden. Mit Qualität, Flexibilität und Service behauptet sich die GmbH der Gebrüder Och seit 25 Jahren am Markt.
Bei meinem Besuch versicherte ich, dass ich auf Bundesebene mein Mögliches dafür tun werde, damit der Umgang mit „Fliegenden Bauten“ (so der offizielle Name der Produkte) rechtlich weiterhin praktikabel bleibt.


Moderne Landwirtschaft in Niederpöllnitz
In der Agrargenossenschaft Niederpöllnitz eG konnte ich die neuen Stallanlagen besichtigen. Damit man am Ball bleibt, muss man sich immer wieder an die neuen Gegebenheiten anpassen. Dies zeigte mir die Agrargenossenschaft eindrucksvoll.
Im Vordergrund des Neubaus steht das Tierwohl. Viel Raum, auch in die Höhe, sorgt für ein optimales Klima. Die Seitenrollos öffnen und schließen sich je nach Witterung automatisch. Zudem liegen die Tiere nun wieder auf Stroh statt auf Gummimatten.
Ich bin überzeugt: In der Agrargenossenschaft wird noch vieles mehr – auch für die nächsten Generationen – entstehen.


Lesepatenschaft für das CJD Bildungswerk Gera
Seit zwei Jahren bin ich Lesepate für die Schülerinnen und Schüler der Christophorusschule des Christlichen Jugenddorfwerks Gera.
Das Selbstbild der Schule ist „Talentverstärker und Neugierwecker für Schüler mit psychischen und/oder körperlichen Behinderungserfahrungen und Lernschwierigkeiten“ zu sein. Mir ist hier wichtig, dass besondere Menschen (wie jeder einer ist) eine individuelle Förderung, die auf jeden einzelnen zugeschnitten ist, erhalten.
Lesen und Bildung sind elementare Bestandteile, um einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Mit meiner Lesepatenschaft will ich dazu einen kleinen Beitrag leisten.

Die Welt der Geodaten in Ostthüringen
Ein spannendes und informatives Gespräch führte ich auch mit Tobias Friedrich von Trigis in Korbußen. Trigis erfasst Geo-Daten aus der gesamten Welt und wertet sie aus.

Unter dem Motto „Gegenwart erfassen und Zukunft gestalten“ beschäftigt das Unternehmen an 11 Standorten bundesweit insgesamt 141 Mitarbeiter. Es laufen Projekte rund um den Globus, aber auch in Ostthüringen. So hat Trigis u.a. den West-Car-Park in Qatar vermessen, das Kraftwerk Provence bei Gardanne und die Weidatalsperre.
Trigis‘ umfangreiches Know-how auf dem Gebiet der Ingenieurvermessung, des 3D-Laserscannings, der Geoinformation und der Photogrammmetrie und Fernerkundung werden für die Planung und den Bau neuer Verkehrswege und Bauwerke, das Managen komplexer Versorgungsnetze oder für innovative GIS-Anwendungen benötigt.




Was lange währt: Koalitionsvertrag unterzeichnet
Am Montag wurde, nach der längsten Regierungsbildung, die die Bundesrepublik Deutschland bisher erlebt hat, der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD unterzeichnet.
Selbst wenn der Weg hin zur Bildung dieser Regierung alles andere als einfach war, halten wir fest: Es ist endlich gelungen. Wir Abgeordnete geben unserem Land in dieser Woche eine stabile Bundesregierung. Und dann heißt es: ran an die Arbeit!
Der Koalitionsvertrag enthält eine ganze Reihe wichtiger Vorhaben. Wir müssen als Fraktion darauf achten, dass wir bei den entscheidenden Fragen bis 2021 zügig vorankommen. Daher setzen wir Schwerpunkte bei der Digitalisierung, dem Ausbau des schnellen Internets, der Beschleunigung der Planung und des Baus von Straßen und Schienen, der Stärkung der Schulen durch den Bund sowie bei der Entlastung von Familien. Damit machen wir Deutschland stark für die Zukunft. Zugleich begegnen wir mit einer konsequenten Migrationspolitik, null Toleranz gegenüber Kriminalität und einer angemessenen Renten- und Pflegepolitik den Sorgen der Menschen. Wir werden alles daran setzen, in dieser Großen Koalition unser eigenes Profil zu zeigen.
Die Menschen in Deutschland können sich auf CDU und CSU verlassen. Mit einer guten Mischung aus neuen Gesichtern und Erfahrung zeigen wir in der Bundesregierung, dass wir auch das richtige Personal dafür haben. Unser Motto ist: Dynamik für unser Land, Zusammenhalt und Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger.

Merkel 4.0: Regierung steht
Nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags konnten wir nun endlich auch Angela Merkel zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland wählen.
Ich wünsche ihr und ihrer Regierung bestes Gelingen für die großen Herausforderungen, vor denen unser Land steht!
Wir als CDU/CSU-Bundestagsfraktion werden das Regierungshandeln konstruktiv und kritisch begleiten und gemeinsam dafür sorgen, dass das Kabinett „Merkel 4.0“ ein Erfolg wird.

Ostbeauftragter aus Westthüringen
Eine Personalentscheidung der zurückliegenden Sitzungswoche freut mich besonders: Christian Hirte aus der Thüringer Landesgruppe ist zum „Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer“ ernannt worden und wird als solcher Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Es ist sehr schön, dass diese wichtige Funktion nun wieder in CDU-Hand ist und mit einem kompetenten und engagierten Thüringer besetzt wurde.