Berliner Vogelperspektive

04.04.2014, 12:00 Uhr
 
Brief aus Berlin vom 4. April 2014
Die siebte Sitzungswoche des laufenden Jahres begann mit dem Bundestagstruck in Greiz. Zudem besuchte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Jens Spahn, den Wahlkreis. Im Plenum waren u.a. das Rentenpaket und die Gemeinsame Agrarpolitik Themen. 

 Info-Mobil des Deutschen Bundestages in Greiz
   
Zahlreiche Schulklassen haben das Info-Mobil des Deutschen Bundestages in Greiz besucht. Ich war über diese Resonanz positiv überrascht und sehr erfreut. Der Andrang war so groß, dass bei der Eröffnungsveranstaltung die Interessenten aufgrund der begrenzten Raumgröße sogar vor dem Eingang warten mussten.



Das Info-Mobil des Deutschen Bundestages reist durch ganz Deutschland und wird langfristig in allen Wahlkreisen Halt machen. 

Thüringer CDU-Landesgruppe bei der Deutschen Welle



Die Lutherdekade als touristisches, kulturelles und religiöses Ereignis war eines der Themen, das die Thüringer CDU-Abgeordneten unter anderem mit dem Intendanten Peter Limbourg (m.) am Sitz der Deutschen Welle in Berlin erörterten. 

Gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion in Ostthüringen

Die Bauerfeind AG in Zeulenroda und die Rettungsambulanz in Greiz standen im Zentrum eines Besuchs meines Kollegen Jens Spahn, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.



Durch den Bauerfeind-Stammsitz in Zeulenroda führten uns Prof. Hans B. Bauerfeind (r.) und Thomas Bauerfeind (l.).

Wochenendausblick
Gartenfreunde stehen zeitig auf.  Denn die Verbandstagung des Regionalverbandes Kleingärtner e.V. Altenburger Land beginnt am Samstagmorgen um 8 Uhr. Gerne werde ich dabei sein. Beim Ball des Sports am Samstagabend feiert der Kreissportbund Greiz sein 20-jähriges Bestehen.


Änderungen bei der Rente in den Bundestag eingebracht
Die Bundesregierung hat in dieser Woche ein Gesetz zu Leistungsverbesserungen der gesetzlichen Rentenversicherung eingebracht. So soll die Familienarbeit für vor 1992 geborene Kinder als Beitrag zum Bestand der Rentenversicherung besser anerkannt werden. Daher erhalten vor allem Mütter einen zusätzlichen Rentenpunkt. Die Ausweitung der Mütterrente, die zum 1. Juli 2014 wirksam wird, unterstreicht die zentrale Rolle der Familie für den Generationenvertrag. Zudem sieht der Entwurf vor, dass man in Zukunft mit 63 Jahren und nach 45 Beitragsjahren ohne Abschläge in Rente gehen kann.

Nationale Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU
Der Deutsche Bundestag berät in erster Lesung einen Gesetzentwurf, der eine Vereinbarung von Bund und Ländern zur Umsetzung der neuen Förderperiode in der Gemeinsamen Agrarpolitik für die Jahre 2014-2020 zum Inhalt hat. So sollen 4,5 Prozent der Mittel von der sogenannten 1. Säule, den Direktzahlungen an die Landwirte, auf die 2. Säule, die Förderung des ländlichen Raums, umgeschichtet werden. Bis 2019 führen wir schrittweise eine bundeseinheitliche Basisprämie und einen bundeseinheitlichen Zuschlag für die ersten 46 Hektar je Betrieb ein. Außerdem regeln wir das sogenannte Greening, auch in Bezug auf die Maßnahmen zum Schutz von Dauergrünland.