Volkmar Vogel MdB
Besuchen Sie uns auf http://www.volkmar-vogel.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
12.10.2020, 09:43 Uhr
Volkmar Vogel ist stolz auf Altenburger „Stadtmenschen“
Das Projekt „Stadtmensch“ ist Teil der internationalen Ausstellung „Living the City“, die derzeit im Flughafen Tempelhof zu sehen ist. 50 Projekte aus ganz Europa sind dort vertreten. Als eines von zwei deutschen Projekten präsentiert sich am Platz der Luftbrücke die Altenburger Initiative „Stadtmensch“ mit ihrer besonderen Art zur Beteiligung der Zivilgesellschaft. Für den Parlamentarischen Staatssekretär Volkmar Vogel war es deshalb eine Herzenssache, die Projektverantwortlichen ins Berliner Paul-Löbe-Haus einzuladen.
© Büro Volkmar Vogel
Auf dem Programm stand ein spannendes Gespräch mit Vertretern des Innenministeriums rund um die Nationale Stadtentwicklungspolitik“ mit Fokus auf die Belange des Pilotquartiers Altenburg.

Die engagierten Macher von „Stadtmensch“ berichteten Volkmar Vogel über den Stand ihrer aktuellen Vorhaben und Maßnahmen, etwa den Ideenaufruf „#selbermachen“ und das sogenannte „Klingeln“, aber auch die Umgestaltung des Brüderkirchhofes.  „Die Pandemie wirkt sich massiv auf das Projekt aus. In Folge stehen nun Ideen zur resilienten Stadt der Zukunft im Mittelpunkt“, so Volkmar Vogel. Wichtig sind dem Staatssekretär aus Ostthüringen und den Projektverantwortlichen der nachhaltige Erfolg von „Stadtmensch“. Auch weitere Fördermöglichkeiten wurden in diesem Zusammenhang erläutert. Denn, so Vogel: „Ohne die Bundesförderung und die Unterstützung der Stadt wäre alles nichts.“ Von den mehr als 701.000 Euro für „Stadtmensch“ stammen knapp 665.000 vom Bund, der Eigenanteil beläuft sich auf 36.500 Euro. Noch bis zum Jahr 2021 läuft die Projektförderung.

Volkmar Vogel steht seit langer Zeit mit den Verantwortlichen in Kontakt. Zuletzt hatte er sich im Sommer bei einem ausgiebigen Spaziergang mit Projektkoordinatorin Anja Fehre vor Ort über den aktuellen Stand informiert. Er sagt: „Ein erstklassiger Verein mit engagierten Menschen und tollen Ideen, die sowohl in der Stadt als auch in der Region nachhaltig wirken.“