Neuigkeiten

12.04.2021, 11:54 Uhr
Ehrenamt im Bevölkerungsschutz: Jetzt für "Helfende Hand" bewerben
Die Bewerbungsphase für den Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat läuft. Noch bis zum 30. Juni können Personen, ehrenamtliche Organisationen und Unternehmen Projekte einreichen, die den Bevölkerungsschutz besonders fördern bzw. den ehrenamtlichen Einsatz vorbildlich begleiten. Darauf macht Volkmar Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär und Bundestagsabgeordneter aus Ostthüringen, aufmerksam.
Beim DRK im Corona-Testzentrum Münchenbernsdorf (27.03.2021 © Büro Volkmar Vogel)
Gesucht werden Konzepte und Ideen, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Während die Auszeichnung in der Kategorie „Unterstützung des Ehrenamts“ ideeller Natur ist, winken für „Nachwuchsarbeit“ und „Innovative Konzepte“ auch Preisgelder bis zu 9000 Euro. Über die Preisträger entscheidet eine Jury, besetzt mit Experten aus dem Bevölkerungsschutz. Zudem gibt es einen Publikumspreis.

Volkmar Vogel, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der THW-Helfervereinigung und Fördermitglied des THW Altenburg sagt: „Ob Feuerwehr, ASB, DLRG, Johanniter, Malteser, Technisches Hilfswerk oder andere Hilfsorganisationen – bundesweit sorgen mehr als 1,7 Millionen Ehrenamtliche für den Bevölkerungsschutz vor Ort. Wir alle profitieren davon, aktuell auch in den Test- und Impfzentren. So leistet das DRK in Münchenbernsdorf hier tolle Arbeit, wie ich selbst erleben durfte. Mit dem Preis will der Bund dieses wertvolle Engagement für die Gesellschaft würdigen und sichtbarer machen.“

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbungsregistrierung gibt es unter https://www.helfende-hand-foerderpreis.de/.