Neuigkeiten

19.10.2020, 14:47 Uhr
5,7 Mio. € Bundesmittel für Breitband in Zeulenroda-Triebes
Das lange Warten ist vorbei: Zeulenroda-Triebes bekommt den Bescheid über 5,7 Mio. Euro für die Breitbandförderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. „Mit der 50-prozentigen Förderzusage für das 11,7 Mio. € teure Breitbandprojekt geht es große Schritte in Richtung gigabitfähige Netze in Zeulenroda-Triebes“, freut sich Volkmar Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.
Knapp 1.200 Adressen in Zeulenroda-Triebes und Weißendorf profitieren von der Bundesförderung. Sobald der Bescheid über die ergänzende Landesförderung eingeht, kann also nun auch in Zeulenroda-Triebes losgelegt werden, um Schulen, Gewerbe und auch ländliche Bereiche an das Breitbandnetz zu bringen.
„Die lange Vorlaufzeit hat die Stadt Zeulenroda-Triebes genutzt, um mit der Thüringer Netkom zu einer vorläufigen Übereinkunft zur Ausführung des Projektes zu kommen. Sobald die Tinte unter allen Förderbescheiden und Verträgen trocken ist, kann mit der konkreten Planung losgelegt werden“, weiß Volkmar Vogel.

Vier Jahre hat die Thüringer Netkom ab Vertragsunterzeichnung Zeit, das Projekt in Zeulenroda-Triebes zu realisieren. Vogel hofft, dass schon im kommenden Jahr die ersten Netze freigeschaltet werden: „Der Weg zur praktischen Realisierung ist in greifbare Nähe gerückt.“

Der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete sagt: „Es ist das erklärte Ziel der Bundesregierung, weiße Flecken in der Breitbandversorgung in Deutschland zu schließen. Dafür nehmen wir viel Geld in die Hand. Ich freue mich, dass auch wir in Ostthüringen davon profitieren. Schnelles Internet ist eine Grundvoraussetzung für lebens- und liebenswerte Wohn- und Arbeitsorte – das haben wir in der Corona-Krise besonders gemerkt.“

Hintergrund:
Eine Förderung durch das Breitbandförderprogramm des Bundes kommt in Frage, wenn ohne eine staatliche Unterstützung der Breitbandausbau eines Gebietes nicht zustande kommt.