Neuigkeiten

10.06.2020, 10:55 Uhr
Volkmar Vogel: Land- und Forstwirtschaft sind systemrelevant
Wald, Windkraft und Stallumbau – Themen des ländlichen Raums werden im Konjunktur- und Zukunftspaket der unionsgeführten Koalition bedacht. „Denn auch Land- und Forstwirtschaft sind systemrelevant“, sagt Volkmar Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.
Seit drei Jahren leidet der deutsche Wald unter der Trockenheit. Es müsste geräumt, gepflanzt und bewässert werden. Mit weiteren 700 Millionen Euro unterstützt der Bund Waldeigentümern und Forstbetriebsgemeinschaften dabei. Denn die Holzpreise waren bereits vor der Pandemie im Keller, sind jedoch nun weiter gesunken. Dagegen hilft auch die stärkere Nutzung von Holz als Baustoff, wofür sich Volkmar Vogel seit Jahren einsetzt.

Gemäß der Koalitionsvereinbarung zum Konjunkturpaket können Länder zur Akzeptanzsteigerung von Windparks Mindestabstände von 1.000 Metern festlegen. Zudem sollen von Windkraft-Anlagen betroffene Kommunen und Anwohner künftig finanziell stärker von der erneuerbaren Energiequelle profitieren. „Dies darf jedoch nicht zu steigenden Strompreisen führen“, sagt Der CDU-Bundespolitiker aus Ostthüringen.

Mit dem Investitionsförderprogramm für den Stallumbau hat der Koalitionsausschuss ein starkes Signal für Landwirtschaft gesetzt. Für bessere Haltungsbedingungen sollen in diesem und im nächsten Jahr Investitionen von insgesamt 300 Millionen Euro angeschoben werden. „Das ist ein Bekenntnis zur Tierhaltung in Deutschland“, so Volkmar Vogel, „denn wir wollen Fleisch, Milch und Eier aus der Region, legen aber auch Wert auf einen hohen Tierwohlstandard.“