Neuigkeiten

08.01.2013, 16:56 Uhr
Finanzierung über 70 Millionen Euro für zweigleisigen Schienenausbau zwischen Weimar und Gera
Das Ringen, die Mitte-Deutschland-Schienenverbindung in den Verkehrswegeplan des Bundes zu bekommen, hat sich gelohnt:
Seit heute ist sowohl der Ausbau der zweigleisige Strecke zwischen Weimar und Stadtroda als auch der Erneuerung der Bahnhöfe zwischen Jena West und Jena-Göschnitz durch eine Vereinbarung zur Finanzierung zwischen Bund und Bahn fixiert. Hierzu erklärt der Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel:
Besser hätte das neue Jahr für unsere Region nicht beginnen können. Das lange politische Ringen, die Mitte-Deutschland-Schienenverbindung 2005 in den Verkehrswegeplan des Bundes zu bringen, zahlt sich jetzt aus. Ich freue mich sehr, dass der zweigleisige Ausbau und die Ertüchtigung der Bahnhöfe nun schwarz auf weiß besiegelt sind.

Die heutige Vereinbarung zur Finanzierung unseres Ostthüringer Streckenabschnitts hebt den Ausbau quasi in den vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan. Die Elektrifizierung der Strecke bleibt im weiteren Bedarf. Das zu ändern, ist unser nächstes Ziel.

Insgesamt dreht es sich dabei um 70 Millionen Euro schwere Unterschriften seitens des Bundesverkehrsministeriums und der Deutschen Bahn AG.

Dies ist eine enorme Investitionssumme, die in erster Linie all unseren Thüringer Berufszugpendler sowie allen Bahnreisenden über unsere regionalen Knotenpunkte zu Gute kommt.