Neuigkeiten

01.02.2013, 16:50 Uhr
Bundestag stärkt Ehrenamt
Mit dem heutigen Tag macht der Bundestag den Weg frei, dass die deutschlandweit 23 Millionen freiwilligen Helfer besser in ihrem Ehrenamt unterstützt werden. Zusammen mit der breiten Mehrheit seiner Bundestagskollegen hat der Ostthüringer CDU-Politiker Volkmar Vogel am heutigen Freitag für den entsprechenden Gesetzentwurf der Regierungskoalitionen zur Förderung des Ehrenamts gestimmt.
„Auch wenn das Gesetz durch seinen Titel ,Gemeinnützigkeitsentbürokratisierungsgesetz‘ etwas sperrig klingt, verbergen sich dahinter viele Vorteile für alle ehrenamtlichen Helfer“, sagt Volkmar Vogel.

„Allein in Thüringen gibt es rund 700 000 Menschen, die sich in Vereinen, Kirchen oder Sportstätten zum Wohle Dritter einsetzen. Sie werden nun steuerlich entlastet,“ informiert er.
„Für ehrenamtliche Helfer gelten rückwirkend zum 1. Januar 300 Euro höhere Übungsleiterpauschalen und eine auf 720 Euro angestiegene Ehrenamtspauschale,“ sagt Volkmar Vogel. Auch wird die Umsatzgrenze für die Einstufung von Veranstaltungen durch Sportvereine als Zweckbetrieb um 10.000 auf 45.000 Euro steigen. Richtig und wichtig ist auch, dass die zivilrechtliche Haftung von ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern beschränkt wird.

Zwar werden unserer Staatskasse durch die Steuermindereinnahmen jedes Jahr 110 Millionen Euro fehlen. Das aber ist mehr als vertretbar. Denn das ehrenamtliche Engagement ist unersetzlich und wird immer anspruchsvoller. Deshalb verdient es ein Signal der Anerkennung. „Das ist ein herzliches Dankeschön, das die christlich-liberale Koalition auf diese Weise gerne an alle Helfer zurück gibt“, so Volkmar Vogel.

Das Gesetz bedarf der Zustimmung des Bundesrates. Dort wird es voraussichtlich am 1. März behandelt.