Neuigkeiten

17.06.2013, 16:32 Uhr
Hochwasserschutz: Vogel macht Vorschlag für intelligenteres Flächenmanagement
Um künftig besser gegen Hochwasserkatastrophen gewappnet zu sein, spricht sich der Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel für ein intelligenteres Flächenmanagement aus.
„Es wird künftig noch mehr auf eine bessere und zweckmäßigere Flächeninanspruchnahme ankommen“, sagt Volkmar Vogel. „Gerade bei den sogenannten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen gibt es meiner Meinung Ansätze zur Optimierung“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des Verkehrs- und Bauausschusses im Bundestag.

Solche Ausgleichs- & Ersatzmaßnahmen sind grundsätzlich bei jeder Art von größeren Bau- oder Infrastrukturprojekten vorgeschriebenen. „Das heißt: Wenn eine Ortsumfahrung gebaut wird, muss für die in Anspruch genommene Fläche an anderer Stelle ersatzweise ein ausgleichendes Areal angelegt werden“, führt der Verkehrs- und Bau-Politiker aus.

Anders als derzeit gesetzlich geregelt, müssen diese Flächen laut Volkmar Vogel künftig auch immer mit Blick auf den Hochwasserschutz geplant werden:

„Anstatt landwirtschaftliche Nutzflächen als Ersatzmaßnahmen in Biotope umzuwandeln, sollten die Ersatzmaßnahmen parallel für den Hochwasserschutz genutzt werden“, sagt Vogel.

„Damit könnten wir mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Einen besseren Hochwasserschutz bieten, der das Hab und Gut der Menschen sichert, den Naturschutz sinnvoll unterstützen und obendrein die Flächeninanspruchnahme minimieren."

Volkmar Vogel hat seinen Ansatz für ein intelligenteres Flächenmanagement jüngst auch seinen CDU/CSU-Fraktionskollegen aus dem Verkehr- und Baubereich im Bundestag vorgeschlagen und dafür große Zustimmung erhalten.