Neuigkeiten

20.06.2013, 16:14 Uhr
MdB Volkmar Vogel macht sich ein Bild von Hochwasserschäden auf Bahnstrecke
Bauarbeiten zwischen Altenburg und Paditz laufen auf Hochtouren
Auf Wunsch des Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel kam es gestern in den Räumen der DB-ProjektBau GmbH in Nobitz zu einem erneuten Arbeitsgespräch. Gemeinsam mit dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG in Thüringen Volker Hädrich ließ sich der CDU-Politiker auf den neuesten Stand der Baumaßnahmen zwischen dem Bahnhof Altenburg und der Überleitstelle Paditz bringen.
Thomas Lemke (links) von der örtlichen Bauüberwachung erläutert Volkmar Vogel (2.v.l.) die Hochwasserschäden an der Bahnbrücke in Paditz
„Das Hochwasser hat an einigen wichtigen Punkten des Streckenabschnittes für erheblichen Schaden gesorgt“, erläutert Thomas Lemke von der örtlichen Bauüberwachung. So wurden zum Beispiel die Pfeilerfundamente der Bahnbrücke Paditz komplett freigespült. Das seit Ostern wieder in Betrieb genommene neue Gleis musste aufgrund der Schäden erneut gesperrt werden. Sollte alles optimal laufen, dann wird in den Sommerferien der Schienenersatzverkehr eingestellt und die Strecke ist wieder befahrbar.

Während der anschließenden Streckenbesichtigung sagte der stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag Volkmar Vogel: „Wenn man mit eigenen Augen sieht, welche Probleme das Hochwasser geschaffen hat, kann ich den Mitarbeitern der DB-ProjektBau GmbH nur meine Hochachtung aussprechen. Es wird hier wirklich ununterbrochen gearbeitet, um den besagten Streckenabschnitt wieder freizugeben.“

Wann die Strecke wieder zweigleisig in Betrieb gehen wird, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Die Sachverständigen sind mit Hochdruck dabei, das Ausmaß der Schäden zu bewerten und die Bautechnologie entsprechend einzutakten. Ziel ist es, mit Inbetriebnahme des City-Tunnels Leipzig im Dezember 2013 die Strecke wieder durchgehend zweigeleisig zu befahren.