Neuigkeiten

28.05.2015, 14:46 Uhr
Mehr Grün macht Städte lebenswert
Wenn der Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel am 30. Mai beim achten Landesverbandstag zu den Thüringer Gartenfreunden in Altenburg spricht, dann weiß er um die Bedeutung der Naturliebhaber und deren Arbeit:

„Grün in der Stadt – Für eine lebenswertere Zukunft“ ist Volkmar Vogels politische Devise. „Unser Ministerium setzt hier einen Schwerpunkt unserer Stadtentwicklungspolitik. Denn vielerorts ist das Wissen und die Bedeutung um die ökologischen Zusammenhänge verloren gegangen“, sagt Volkmar Vogel.

„Die Politik erkennt, dass die Pflege von Parzellen, Hinterhöfen, Parkanlagen und öffentlichen Flächen mehr ist als nur ein Faible für den grünen Daumen“, erklärt Volkmar Vogel den politischen Ansatz. „Urbanes Grün leistet einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung in unseren Städten. Es dient der biologischen Vielfalt innerhalb der städtischen Ökologie, sorgt für Rückzugsräume von Mensch und Tier und dient der Verbreitung alten Wissens.“

„Wie wichtig eine richtige Kompensation von Naturraum ist, wie städtischer Innenraum sinnvoll verdichtet werden kann, welche Flächen wie in Anspruch genommen werden dürfen und gleichzeitig als Ausgleichsflächen zählen können, rückt in den Fokus unserer Politik“, sagt Volkmar Vogel. Deshalb erarbeitet das Bundesumweltministerium derzeit ein ressortübergreifendes Grünbuch „Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft“. Dadurch soll eine breite Debatte über die Bedeutung urbanen Grüns eingeleitet werden.

Deshalb wird Volkmar Vogel auch bei den Thüringer Gartenfreunden im Festsaal der Altenburger Brauerei für mehr Grün in der Stadt werben.