Neuigkeiten

27.02.2015, 12:03 Uhr
MdB Vogel: Assistierte Ausbildung – Kein junger Mensch soll zurückbleiben!
Die Koalitionsfraktionen haben in dieser Sitzungswoche des Bundestages den Weg für das neue Instrument der ,Assistierten Ausbildung‘ frei gemacht. Es kann auch auf ausbildungsbegleitende Hilfen erweitert werden.

Qualifizierungs- und Bildungsstätten wie die Ostthüringer MBZ Meuselwitzer BildungsZentrum GmbH sind hierbei Vorreiter und profitieren. Mehr darüber erläutert der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel:

„Das neue Förderinstrument ,Assistierte Ausbildung‘ richtet sich speziell an sozial benachteiligte oder lernbeeinträchtigte Jugendliche,“ sagt Volkmar Vogel.

Die ,Assistierte Ausbildung“ ist in Ostthüringen nicht unbekannt: Vorreiter hierfür war die MBZ Meuselwitzer BildungsZentrum GmbH mit ihrem Modellversuch mit Start im März 2011.

Seither hatte sich Volkmar Vogel viele Male mit dem Team hinter MBZ-Geschäftsführer Matthias Matuszewski und dessen Kooperationspartnern zu Arbeitsgesprächen in Berlin und vor Ort im Wahlkreis getroffen. Gemeinsam schmiedeten sie am Ziel der Förderung und Vernetzung für das wissenschaftlich begleitete Modellvorhaben. Höhepunkt war die Präsentation der Ergebnisse durch die MBZ Meuselwitzer BildungsZentrum GmbH im Mai 2013 im Altenburger Landratsamt im Beisein der Kreishandwerkerschaft und den regionalen Akteuren.

„Das ist Lohn für viel gemeinsame Arbeit“, freut sich Volkmar Vogel über das Ergebnis im Bundestag.

„Damit ist neben lernbeeinträchtigten und sozial benachteiligten jungen Menschen künftig auch diejenigen eine Förderung vergönnt, die aufgrund besonderer Lebensumstände eine betriebliche Ausbildung nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich abschließen können“, erläutert Volkmar Vogel.


Hintergrund:

Die neuen Regelungen zur Assistierten Ausbildung und den ausbildungsbegleitenden Hilfen sollen am 1. Mai 2015 in Kraft treten. Damit können sie bereits im kommenden Ausbildungsjahr 2015/2016 greifen.

Mit der Assistierten Ausbildung setzt die Koalition ein wichtiges Signal für die Ausbildungsgarantie und geht auch einen weiteren Schritt in Richtung Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Sie kann mit ausbildungsbegleitenden Hilfen und den Berufseinstiegsbegleitern vernetzt werden.

Darüber hinaus stärkt die Koalition das bewährte Instrument der ausbildungsbegleitenden Hilfen. Künftig erhalten alle jungen Menschen Unterstützung bei der Aufnahme einer Berufsausbildung bis hin zum erfolgreichen Abschluss.