Neuigkeiten
20.06.2017, 14:50 Uhr
Volkmar Vogel zu Besuch bei Renner in Meuselwitz
Die Firma Louis Renner GmbH & Co. KG, die ihre Produktionsstätte seit 2011 in einem ehemaligen Möbelhaus am Rande von Meuselwitz hat, gilt rund um den Globus als der angesehenste und renommierteste Hersteller von Flügel- und Klaviermechaniken sowie Hammerköpfen. Grund genug für den Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel und Vertretern des CDU-Kreisvorstandes Altenburger Land, einmal hinter die Kulissen des Betriebs zu schauen.

„Für mich ist Renner ein Unternehmen, in dem das Herkunftssiegel „Made in Germany“ eine fast schon greifbare Rolle spielt“, freut sich Volkmar Vogel über das europaweit konkurrenzlose Unternehmen. „Aber neben all den Maschinen und der ausgeklügelten Technik spürt man auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Und genau das macht die Firma Renner zu etwas ganz Besonderem.“
Welche Arbeitsabläufe in den Meuselwitzer Produktionshallen passieren, erklärt der stellv. Werksleiter Clemens Kunert während des fast zweistündigen Betriebsrundgangs. „Die den Klang bestimmenden Komponenten im Innenleben eines Flügels und eines Klaviers sind – neben den Saiten – die Mechanik und Hammerköpfe. Beides wird in einer ungeheuren Präzision, bei der wir bis auf einen zehntel Millimeter genau arbeiten, bei uns produziert", so Kunert. „Die Herstellung der Produkte ist hoch komplex.“
Die ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Meuselwitz produzieren zwischen 8000 und 10 000 Mechaniken pro Jahr, die dann auf der ganzen Welt in Spitzeninstrumente eingebaut werden. Die Grundlage des Erfolgs basiert auf drei Dinge: die teils selbst entwickelten und sogar selbst gebauten Maschinen, die vom Unternehmen eigens angelernten Mitarbeiter und die hochwertigen Materialien, die verarbeitet werden.