Neuigkeiten
12.05.2017, 13:49 Uhr
Rollhockey- Hochburg Gera: Frauen-Bundesliga unter Volkmar Vogels Schirmherrschaft
Am 13. und 14. Mai kreuzen die stärksten deutschen Rollhockey-Damen-Mannschaften in Gera ihre Schläger zum Abschluss der Wettkampfsaison. „Mit der Veranstaltung leisten wir einen Beitrag, dass Rollhockey, wie in Südeuropa, die Rolle erhält, die es verdient“, freut sich Volkmar Vogel, Schirmherr des Finalturniers der Deutschen Rollhockey- Bundesliga der Damen.
© RSC Gera
„Leider wird dem Spiel auf vier Rollen hierzulande viel zu wenig Medienbeachtung geschenkt“, so der CDU-Politiker. Dabei besteche es durch Schnelligkeit und Dynamik.

Volkmar Vogel weiß: „Rollhockey hat in Gera eine lange Tradition. In den Geraer Hofwiesen wurde vor knapp 80 Jahren die erste Rollhockeybahn Thüringens eingeweiht. Gleich nach Kriegsende erfolgte der Wiederaufbau der Rollhockeyabteilung und 1950 gewannen die Rollhockeyer als erste Mannschaft Geras den DDR- Meistertitel. Das war der Auftakt für eine bemerkenswerte Karriere – auch im internationalen Spielverkehr.“ 1956 wurde das neue Geraer Rollhockeystadion vor 5000 Zuschauern eingeweiht.
Neun Jahre später fand das erste offizielle Länderspiel in Gera statt. Drei Geraer Spieler standen in den Reihen der DDR- Auswahl. Auch in den Folgejahren wurden mehrere Geraer Spieler in die Nationalmannschaften der DDR berufen. Als 1972 durch das Karlsruher Urteil der internationale Sportverkehr zum Erliegen kam, sorgten die Geraer Rollhockeyspieler weiter für Furore. „Neben vielen Pokalsiegen erkämpften sie sich zu DDR-Zeiten über 100 Meisterschaftsmedaillen“, berichtet Vogel. Nach dem Mauerfall und der Wiedervereinigung setzten sie im internationalen Sportverkehr ihre Erfolge fort.

Anlässlich der Bundesgartenschau 2007 wurde die Geraer Panndorfhalle, als eine der modernsten Vierfelderhallen Deutschlands, neu gebaut. Zum 10-jährigen Jubiläum findet hier nun das Finalturnier der Deutschen Rollhockey- Bundesliga statt. „Von der zur Buga geschaffenen Infrastruktur profitieren Gera und die gesamte Region noch heute“, freut sich Vogel.