Neuigkeiten
18.01.2017, 11:57 Uhr
Sonderprogramm Gewerbegebiete für Netzausbau mit Glasfaser
Die nächste Runde der Breitband-Offensive des Bundes ist eingeläutet – mit einem Sonderprogramm für Glasfaser speziell in Gewerbegebieten. Erfahren Sie mehr hierzu von dem Ostthüringer CDU-Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel:

„Das ist eine große Chance für unsere Industrie- und Gewerbegebiete“, sagt Volkmar Vogel und meint damit den nun veröffentlichten Sonderaufruf zur Förderung von Glasfaser-Anschlüssen in Gewerbegebieten.

Mit dem 350 Millionen Euro umfassenden Förderprogramm eröffnet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur allen Landkreisen, kommunalen Zweckverbänden und anderen Gebietskörperschaften eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, ihre unterversorgten Gewerbe- und Industriegebiete oder Häfen mit einem Gigabit pro Sekunde ans schnelle Glasfasernetz anzuschließen.

Der Zuschuss beträgt in der Regel 50 Prozent der Projektkosten bzw. maximal eine Million Euro und ist mit den Förderprogrammen der Länder kombinierbar.

Wer profitieren will, sollte handeln, rät Volkmar Vogel: „Abgearbeitet werden die Anträge im ,Windhund-Verfahren‘ nach Eingangsstempel. Anträge können also solange gestellt werden, bis die 350 Millionen Euro erschöpft sind.“

Politisch gesehen bedeutet dies in den Augen von Volkmar Vogel: „Der Bund handelt, um Gründer und Mittelständler deutlich stärker zu fördern.“

Hintergrund-Info: Das Sondervorhaben ist Teil des seit Herbst 2015 laufenden Bundesförderprogramms Breitbandausbau. Die kompletten Förderbedingungen sind einsehbar unter: www.atenekom.eu/projekttraeger-breitband/aufrufe/sonderprogramm-gewerbegebiete/