Berliner Vogelperspektive
20.01.2017, 16:19 Uhr
 
Berliner Vogelperspektive vom 20. Januar 2017
Auch im neuen Jahr lasse ich wieder mit Meldungen von mir hören. Themen sind unter anderem der Vorlesetag, eine Besuchergruppe und der Anschlag vom Breitscheidplatz im Dezember 2016.





Vorlesetag in einer Kita in Münchenbernsdorf



Verschoben ist nicht aufgehoben! Nach diesem Motto habe ich gerne in der Kita „Kinderparadies“ in Münchenbersdorf in der letzten Woche den Kindern die Geschichte vom kleinen Philipok vorgelesen. Mir hat es großen Spaß gemacht und mein Eindruck beim Lesen war: Den Kindern auch! Der Vorlesetag soll bei Kindern den Spaß am Lesen und das Interesse an Büchern wecken.

Education4Kenya feiert 10-jähriges Bestehen



Durch das Engagement von Gunther Nehrig (l.) und Jürgen Kielmann (r.) entstand in der Nähe von Mombasa in Kenia ein Schulzentrum mit Schule und polytechnischem Arbeitsbereich. Hierfür sammelten Nehrig und Kielmann über Jahre Spenden.
Gerne habe ich sie dabei unterstützt und bin ich auch gerne der Einladung zur Eröffnung einer Fotoausstellung über das Projekt gefolgt.

Besuchergruppe aus dem Wahlkreis in Berlin



Wieder fanden Besucher aus dem Wahlkreis den Weg nach Berlin, um an einer Reise durch das politische Berlin teilzunehmen. Die bunt gemischte Truppe stellte Fragen zu Verkehrsproblemen, zur Integration und auch zur inneren Sicherheit. Danach gab es noch eine Führung durch das Reichstagsgebäude.


Gedenken an Anschlagsopfer von Berlin
Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung am Donnerstag der Anschlagsopfer vom Berliner Breitscheidplatz gedacht. Dazu zählen natürlich nicht ausschließlich die Todesopfer, sondern auch die Verletzten, die Angehörigen, die Augenzeugen und natürlich auch die Helfer, die dort in einer schlimmen Stunde eine großartige Arbeit geleistet haben. Alle genannten werden noch lange damit zu kämpfen haben. Im Nachgang und im Zuge des Gedenkens wird man über viele Dinge, auch bei der Sicherheitsarchitektur der Dienste reden müssen. Aber da möchte ich an ein Wort von Bundestagspräsident Norbert Lammert aus seiner gestrigen Ansprache erinnern: „Sicherheit braucht Freiheit, wenn sie nicht zur Repression verkommen soll.“

Sonderprogramm Gewerbegebiete für Glasfaserausbau
Die Breitbandoffensive des Bundes geht in die nächste Runde. Denn es gibt nun ein Sonderprogramm für Glasfaser speziell in Gewerbegebieten. Das Programm wird 350 Millionen Euro umfassen und wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgelegt. Landkreise, kommunale Zweckverbände und andere Gebietskörperschaften haben damit eine unkomplizierte Möglichkeit, ihre unterversorgten Gewerbe- und Industriegebiete sowie Häfen mit einem Gigabit pro Sekunde ans schnelle Glasfasernetz anzu-schließen. Der Zuschuss zu einem Projekt beträgt in der Regel 50 Prozent der Projektkosten bzw. maximal eine Million Euro. Kombinationen mit Förder-programmen sind möglich. Doch es ist Eile geboten, denn die Anträge werden im ‚Windhund-Verfahren‘ nach Eingangsstempel abgearbeitet.

2. Bericht der Bundesregierung für ländliche Räume
Rund 90% der Fläche Deutschlands sind ländliche Räume. Dort leben etwa die Hälfte der Bürger und der überwiegende Teil unserer mittelständisch geprägten Wirt-schaft, des Handwerks und des verarbeitenden Gewerbes schaffen „auf dem Land“ unseren Wohlstand. Um die Arbeits- und Lebens-bedingungen für die dort lebenden Menschen zu verbessern brauchen wir auch Maßnahmen für eine zukunftsorientierte Land-wirtschaft. Damit Wirtschaft, Logistik und Handwerk funktionieren braucht es einer guten Infrastruktur. Dabei darf der digitale Bereich aber nicht ausgeklammert werden.